Um die Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) zu vermeiden, werden Quarantäne-Maßnahmen getroffen und fast jeder soll möglichst zu Hause bleiben. Alle müssen umdenken – und der engagierte Alltag kann nicht bleiben, wie er ist.

Auch Ihr Ehrenamt ruht oder Sie haben jetzt Zeit und Lust sich für andere zu engagieren?

Ein paar „Regeln“:
Lokal – Vermeiden Sie weite Wege, helfen Sie in Ihrer Nachbarschaft, zum Beispiel Ihren Haus-Mitbewohner*innen.
Konsistent – Helfen Sie wenigen, aber das konsistent. Suchen Sie zum Beispiel eine Familie und helfen nur dieser.
Distanziert – Treffen Sie sich nicht mit anderen Menschen außer denen, denen Sie helfen wollen und haben Sie keinen direkten persönlichen Kontakt mit Personen in Quarantäne!

Werden Sie in Ihrem Quartier aktiv – bieten Sie z.B. Ihre Unterstützung mit einem Aushang im Treppenhaus oder am nächsten Laternenpfahl an.

Was können Sie jetzt einfach anbieten:

  • Einkaufen – Lebensmittel, Medikamente
  • Kinderbetreuung – möglichst nicht mehrere Kinder aus verschiedenen Familien gleichzeitig
  • Hausaufgaben- / Lernhilfe für ein Schulkind
  • Hundespaziergänge
  • Telefonate … einfach mal anrufen und Gespräche führen gegen soziale Vereinsamung bei Vermeidung persönlicher sozialer Kontakte.

Wir erleben jetzt gerade, was die Digitalisierung der Gesellschaft Positives bieten kann. Es gibt zunehmend Vermittlungs-Initiativen im Internet, die helfen, indem sie Hilfsbedürftige mit denjenigen verknüpfen, die gern helfen möchten. Einige stellen wir Ihnen hier vor:


Corona Nachbarschaftshilfe Hamburg

https://www.freiwillig.hamburg/corona-hilfe.html
Wer eigenständig nach einem passenden Engagement für sich suchen möchte, kann sich im Internet über die Engagement-Datenbank der Hamburger Freiwilligenagenturen informieren.
Die Freiwilligenagenturen arbeiten aktuell daran verstärkt kurzfristige Einsätze und Nachbarschaftshilfen über ein Online-Portal zu vermitteln. Wenden Sie sich auch gern telefonisch oder per Mail an eine Freiwilligenagentur, wenn Sie Hilfe benötigen oder geben möchten. Denn Ihr Engagement ist in vielen Bereichen auch in diesen Tagen unverzichtbar!
Wenn in ihrer Nähe ein Bedarf für Unterstützung gemeldet wird, werden wir Sie nach der Registrierung telefonisch informieren. Dann erhalten Sie einen Zahlencode von uns, damit Sie sich bei der Kontaktaufnahme mit der hilfesuchenden Person „ausweisen“ können (um Missbrauch zu verhindern) und deren Telefonnummer. Gemeinsam können Sie dann das weitere Vorgehen besprechen.
Die Hamburger Sozialbehörde unterstützt diese Maßnahmen und bindet weitere zivilgesellschaftliche Akteure ein, um mit diesem Portal eine zentrale Stelle zu schaffen, über die Angebot und Nachfrage koordiniert werden können.


Hanseatic Help und das Hansi-Help-Call-Center

https://www.gemeinsamesache.org/ und #HanseaticHelpline
Auch Hanseatic Help hat eine digitale Plattform ins Leben gerufen, um Helferinnen und Helfer mit Menschen zu verbinden, die Hilfe beim Zuhause Bleiben benötigen. Doch wir wissen, dass man viele Menschen, die es betrifft, online nicht erreicht. Hierfür bauen wir eine Brücke von der digitalen zur analogen Welt und richten auch ein Hansi-Help-Call-Center aus dem Homeoffice ein.
Für den Aufbau dieses Online-Portals zur Hilfe in Corona Zeiten suchen wir Freiwillige mit entsprechenden skills. Wir suchen zuverlässige Helfer-Held*innen, die aus dem Homeoffice die #HanseaticHelpline betreuen und mit Hilfesuchenden und Helfern sprechen. Hier sind auch Menschen gesucht, die Englisch, Arabisch oder eine weitere Sprache sprechen.
Wir suchen Helfer-Held*innen, die unsere große Flyer-Kampagne unterstützen möchten, indem sie die Flyer in den Briefkästen Ihrer Nachbarschaft verteilen.
Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
andreas.wittkopp@hanseatic-help.de


nebenan.de – regional in Ihrem Stadtteil

https://nebenan.de/
Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus ist es wichtig, dass wir in der Nachbarschaft füreinander da sind.
Möchten auch Sie Ihre Hilfe anbieten oder benötigen Sie Hilfe, weil Sie zu einer Risikogruppe gehören oder in Quarantäne zu Hause sind? Registrieren Sie sich und Sie können sich mit Nachbarn austauschen, die in Ihrer direkten Nachbarschaft im Umkreis von ca. 10 Gehminuten leben.

Neu ist die Hotline für die Nachbarschaftshilfe unter 0800 866 55 44 – insbesondere für Menschen ohne Internetzugang, die dort ihren Bedarf an Unterstützung angeben können. Das Gesuch wird nach Postleitzahlen sortiert auf der neuen Website nebenan.de/corona eingespielt und ist dann für registrierte Helfer sichtbar.
Teilen Sie diese Nummer gerne in der Nachbarschaft oder mit Ihnen bekannten Menschen, die keinen Zugang zu den vielen Online-Angeboten haben.


Einkaufshilfe Hamburg – hamburg weit

https://einkaufshilfehamburg.wordpress.com/
Unterstützung von jungen Menschen für Corona-Risikogruppen.
Helfer können sich online registrieren. Hilfeangebot können aber ebenso wie Gesuche auch per Mail oder telefonisch aufgegeben werden:
E-Mail: einkaufshilfe.hamburg@web.de
Telefon: 0157 33745641 (14:00 – 18:00 Uhr)


Diakonie-Stiftung MitMenschlichkeit – hamburgweit

http://www.diakoniehh.de/coronahilfe
In Zeiten von Corona kann schnell Hilfe nötig sein. Freiwillige, die bereit sind, im Notfall insbesondere älteren, hilfsbedürftigen Menschen in Hamburg zu helfen, können sich ab sofort auf unserer Website registrieren. Registrierte Personen können im Falle eines Notstandes in Pflegeheimen und ambulanten Diensten unterstützen.
Die Diakonie-Stiftung MitMenschlichkeit koordiniert den Einsatz und wird sich bei Bedarf schnell und flexibel mit Ihnen per E-Mail in Verbindung setzen.


Quarantäne-Helden – deutschlandweit nach Postleitzahlen sortiert

https://www.quarantaenehelden.org
Wir sind Menschen. – In Zeiten der Not helfen wir uns. – Seien Sie ein Teil davon.
Ich möchte helfen …
Viele Menschen befinden sich aktuell freiwillig oder notwendigerweise in häuslicher Quarantäne. Wenn Sie diesen Menschen helfen wollen, können Sie hier sehen, wobei Sie Mitmenschen in Ihrer Nachbarschaft unterstützen können!
Ich brauche Hilfe …
Wenn Sie gerade in häuslicher Quarantäne sind und Unterstützung bei Einkäufen, Botengängen oder Gassigehen mit dem Hund benötigen, können Sie das hier Ihren Mitmenschen mitteilen!


Wir gegen Corona – deutschlandweit

https://www.wirgegencorona.com/
Wir sind alle Nachbarn – lasst uns helfen!
Wir bringen Hilfesuchende und freiwillige Helfer aus der Nachbarschaft schnell und einfach zusammen.
Einfach online anmelden und sobald zu Ihrem Unterstützungsangebot eine Anfrage in Ihrer Nachbarschaft besteht, bringen wir Sie zusammen.


Engagementmöglichkeiten – von zu Hause aus

http://www.freiwilligen-zentrum-hamburg.de/beratungen/
Zuhause bleiben ist gerade das Beste, was wir tun können. Doch auch von zuhause aus können Sie sich solidarisch zeigen und mit ganz kleinen Dingen ganz viel tun.
Das Freiwilligen Zentrum Hamburg kümmert sich zurzeit darum, Engagementmöglichkeiten, die von zu Hause aus durchzuführen sind, bei den Einrichtungen und Initiativen zu erfragen.
Beispiele:
– Websites entwickeln
– Schals und Mützen für Obdachlosen-Projekte stricken
Mehr dazu können Sie in Kürze auf der Website des Freiwilligen Zentrums finden.


Auch in den sozialen Medien wie Facebook, Twitter oder Instagramm können Sie mit den Stichworten Corona Hilfe Hamburg Ihre Unterstützungsangebote veröffentlichen oder auf Hilfeanfragen reagieren.

Sie kennen weitere Initiativen / Plattformen? Über „Kontakte“ können Sie uns entsprechende Informationen senden und wir können diese zusätzlich hier vorstellen.

Solidarisch, lokal, engagiert – ehrenamtliche Unterstützung in Zeiten der Corona-Krise